Aktuelles

BARI - Brucker Antibiotika Resistenz Initiative - Johannes-Apotheke Gröbenzell - Christian Sickau e. K. - Apotheke und Klinikversorgung

BARI - Brucker Antibiotika Resistenz Initiative

von Johannes-Apotheke

Die Johannes-Apotheke ist Teil des interdisziplinären Netzwerkes BARI - Brucker Antibiotika Resistenz Initiative, bestehend aus niedergelassenen Ärzten, Apotheken, Antibiotic Stewardship (ABS)-Experten des Klinikums Fürstenfeldbruck, Vertretern des Gesundheitsamtes und des ärztlichen Kreisverbandes, das den Fokus auf einen rationalen Einsatz von Antibiotika sowohl im ambulanten als auch stationären Bereich legt.

Antibiotika sind „das“ Heilmittel bei bakteriellen Infekten. Doch es ist auch Keim eines Übels: denn immer mehr Bakterien werden resistent – das Medikament wirkt nicht mehr. Die Brucker Antibiotika Resistenz Initiative will den Verbrauch auf das Nötigste beschränken. Mit Aufklärung, Leitlinien und Fortbildungsveranstaltungen. Zudem wurde ein Antibiotika-Pass entworfen.

Dieser wird nach der Fertigstellung von der Bayerischen Landesapothekerkammer an die rund 50 Apotheken im Landkreis verschickt. „Es ist ähnlich wie ein Impfpass“, erklärt Apothekerin Elisabeth Pfister von der Johannes-Apotheke in Gröbenzell. Sie und ihre Kollegen können dort Hinweise zur Einnahme eintragen, etwa, ob Milch oder Kaffee tabu sind. Zudem wird die Therapiedauer vermerkt und, ob man schon einmal eine Allergie gegen ein Antibiotikum hatte.

Pfister und ihre Kollegin Barbara Geyer haben selbst eine ABS-Fortbildung absolviert. „Es ist wichtig, dass Ärzte und Apotheker zusammen arbeiten.“ Denn oft komme der Patient schon vor dem Arztbesuch in die Apotheke und frage nach Antibiotika. „Wir müssen ihn richtig beraten und erklären, dass banale Erkältungen meist durch Viren ausgelöst werden und Antibiotika dann gar nicht nötig sind“, sagt Pfister. Zudem halte sie Rücksprache mit dem Arzt, wenn es bei der Verordnung Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten geben könne.

Antibiotika-Tag

Um für das Thema weiter zu sensibilisieren, ist am Montag, 18. November, dem europäischen Antibiotika-Tag, eine Podiumsdiskussion mit Vertretern von BARI geplant. Beginn ist um 19 Uhr im Landratsamt Fürstenfeldbruck.

Weitere Informationen:

www.bari-ffb.de
www.merkur.de/lokales/fuerstenfeldbruck/
www.br.de

Zurück