Aktuelles

Die etwas anderen Corona-Zahlen - Johannes-Apotheke Gröbenzell - Christian Sickau e. K. - Apotheke und Klinikversorgung

Die etwas anderen Corona-Zahlen

von Johannes-Apotheke

Rückblick auf ein Jahr Pandemie

Anlässlich des Jahrestages der Corona-Pandemie erschien im Fürstenfeldbrucker Tagblatt ein Artikel, der abseits der täglich aktualisierten Zahlen der Infizierten, Genesenen und leider auch Verstorbenen den Blick auf die Auswirkungen der Pandemie auf unser aller Alltagsleben lenkt.

Zahlen, die Vielen vielleicht unbekannt sind

Zahlen, die eindrucksvoll darlegen, welch' Kraftakt in der einen Branche von heute auf gleich notwendig wurde und welche Entbehrungen und Verluste andere Branchen - bis heute - erleiden mussten.

Es sind „nur“ die Zahlen des Landkreises Fürstenfeldbruck. Aber sie lassen sich, in den im Artikel genannten Bereichen, auch auf Bayern und Deutschland übertragen. Wir alle sind betroffen.

Die etwas anderen Corona-Zahlen - Johannes-Apotheke Gröbenzell
50.600 FFP2-Masken und andere Materialien hat Apotheker Christian Sickau an Kliniken geliefert. © Peter Weber

Am Beispiel der Johannes-Apotheke konnten wir dem Fürstenfeldbrucker Tagblatt berichten, dass wir seit Beginn der Pandemie an die von der Johannes-Apotheke versorgten Kliniken 50.600 FFP2-Masken sowie 155.000 OP-Schutzmasken geliefert haben. In der öffentlichen Apotheke wurden 10.000 OP-Masken verkauft sowie 5.000 FFP2-Masken. Zudem haben wir 4875,5 Liter Desinfektionsmittel in der Johannes-Apotheke hergestellt.

Wie unser Inhaber, Apotheker Christian Sickau zitiert wird: „Die Marktdynamik war irre. Es war eine logistische Herausforderung!“

Weitere interessante Zahlen:

35 Tage absolute Stille. 4.150 Schutzkittel. 35% weniger Benzin. 50% mehr Brühe. 1.800 Säcke Popcorn. 100.000 Handschuhe. Die Hintergründe zu diesen Zahlen erfahren Sie im Artikel bei merkur.de.

Zurück